Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Writing /srv/www/htdocs/udo/singollo.de/linux.singollo.de/public_html/data/cache/c/c153b2eef919071ef177e4a20619cfb8.metadata failed
hardware:udev_und_ftdi_232

udev und FTDI232

Gerade für die Hardwareentwicklung ist die serielle Schnittstelle oft noch von Bedeutung. Leider ist diese Schnittstelle an aktuellen PCs - vorallem aber an Notebooks und deren Verwandten - am Aussterben. So gibt es auf dem Markt verschiedene USB-nach-Seriell-Adapter. Ich habe mir einen mit FTDI 232-Chip zugelegt. Unter Windows ist es kein Problem, diesen Adapter zu betreiben, da einfach nur eine weiter COM-Schnittstelle eingebunden wird. Unter Linux sind Treiber für diesen und andere Chips im Kernel vorhanden und werden dort als /dev/ttyUSBx eingebunden, aber oft hat man dann doch das Problem, das die Rechte nicht entsprechend den ttySx-Schnittstellen gesetzt werden. Da hierfür bei praktisch allen gängigen Distributionen udev verwendet wird und meist keine passende Rule mitgeliefert wird, muss man eine entsprechende Rule selbst schreiben. Ich habe die u.a. Regel einfach bei den Defaults ergänzt (openSUSE 11.0).

Listing 1: /etc/udev/rules.d/50-udev-default.rules

SUBSYSTEMS=="usb", ATTRS{idVendor}=="0403", ATTRS{idProduct}=="6001", KERNEL=="ttyUSB[0-9]", SYMLINK+="ftdi", GROUP="tty", MODE="0666"

Erklärung der Regel

  • SUBSYSTEMS==„usb“: Betrifft das USB-Subsystem.
  • ATTRS{idVendor}==„0403“: Vendor-ID 0403 steht für FTDI.
  • ATTRS{idProduct}==„6001“: 6001 ist die Produkt-ID für den Adapter.
  • KERNEL==„ttyUSB[0-9]“ legt ttyUSB0 bis ttyUSB9 als Device fest.
  • SYMLINK+=„ftdi“ legt einen Symlink ftdi unterhalb von /dev an.
  • GROUP=„tty“: Ich habe die Gruppe tty gewählt, um die Rechte analog zu ttySx zu setzen.
  • MODE=„0666“: Lesender und schreibender Zugriff für alle.

Anpassungen

Sollte man weitere Geräte diesen Typs mit gleichem Chipsatz (Vendor-ID, Product-ID) verwenden, so sollte man die Regel, wie oben schon beschrieben, um ATTRS{serial} ergänzen und auch SYMLINK+=„ftdi“ anpassen oder weglassen. Für andere Chipsätze reicht es, wenn man ATTRS{idVendor}, ATTRS{idProduct} und SYMLINK+=„“ entsprechend setzt bzw. letzteres weglässt.

hardware/udev_und_ftdi_232.txt · Zuletzt geändert: 07.10.2012 18:31 (Externe Bearbeitung)